Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e.V. (BVF) gab bekannt, dass Bundesverkehrsminister Dobrindt der Einführung einer weiteren Fremdsprache für die Ablegung der theoretischen Fahrerlaubnisprüfung zugestimmt hat.

Voraussichtlich ab 1. Oktober 2016 kann auch in der Sprache „Hocharabisch“ geprüft werden. Ganz sicher ist dieser Termin zwar nicht, da der Zeitbedarf für die amtliche Übersetzung der Fragen und Antworten und die systemkonforme Digitalisierung der Texte nicht abzusehen ist. Auch die Lehrmittelverlage könnten zu einer Verzögerung führen da sie ja für die Erstellung der zugehörigen Lern-Software auch genügend Zeit benötigen. Sie wird kommen das steht fest.